Skip to main content

Prof. Dr. Werner Beba, Projektkoordinator NEW 4.0: „Für Klimaschutz und Energiewende ist es fünf vor zwölf.“

Norddeutsches Verbundprojekt NEW 4.0 zeigt auf der E-world in Essen Lösungen für den Entwicklungspfad zu einer regenerativen Energieversorgung

Hamburg, 6. Februar 2018 – Das norddeutsche Verbundprojekt NEW 4.0 – Norddeutsche EnergieWende ist auf der E-world energy & water zu Gast. Als eines von fünf Projekten, die im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster Intelligente Energie“ vom Bund gefördert werden, präsentiert das norddeutsche Energiewende-Projekt erste Zwischenergebnisse. Projektkoordinator Prof. Dr. Werner Beba betont in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit der Erprobung innovativer Lösungen

„Projektinitiativen wie NEW 4.0 und die anderen vier vom BMWi geförderten Schaufensterprojekte sind für das Vorankommen der Energiewende immens wichtig. Für den Klimaschutz und die Energiewende ist es fünf vor zwölf, um die richtigen Weichen zu stellen. Das Erproben von zukunftsfähigen Lösungsansätzen ist hierfür unverzichtbar“, so Prof. Beba.


Als umfassendes Demonstrationsvorhaben will NEW 4.0 die Machbarkeit der Energiewende aufzeigen. In einem vierjährigen Praxisgroßtest erproben dazu insgesamt 60 Partner aus Schleswig-Holstein und Hamburg in über 100 Teilprojekten, wie das Energiesystem der Zukunft aussehen muss, um eine sichere Energieversorgung zu garantieren, einen funktionierenden Markt zu entwickeln und dabei wirksamen Klimaschutz zu leisten. Kernherausforderung ist, bei steigendem Anteil volatiler erneuerbarer Energien ein stabiles Gesamtsystem zu schaffen, das den Stromverbrauch intelligent an die Erzeugung anpasst.


Ein erster Meilenstein zu diesem Ziel wird nun auf der E-world präsentiert: Die von NEW 4.0-Projektpartner SH Netz realisierte Netzampel gibt mit einer interaktiven Karte gemeindescharf Auskunft, wie viele Erneuerbare-Energien-Anlagen aktuell nicht ins Netz einspeisen können. Gemeinsam entwickeln die Projektpartner SH Netz und ARGE Netz darauf aufbauend zurzeit die sogenannte ENKO-Plattform zur verbesserten Integration von Grünstrom ins Netz.


Auf der E-world ist NEW 4.0 am Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Halle 6 am Stand 6-718 zu finden. Am 6. Februar, ab 14 Uhr stellt Koordinator Prof. Dr. Beba dort die ENKO-Plattform vor, von 16-17 Uhr findet eine gemeinsame Podiumsdiskussion im Smart Tech Forum über neue Marktdesigns für die Energiewende statt.

 

Über NEW 4.0
Unter dem Titel NEW 4.0 – Norddeutsche EnergieWende 4.0 hat sich in Hamburg und Schleswig-Holstein eine einzigartige Projektinitiative aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik gebildet, die in einem länderübergreifenden Großprojekt eine nachhaltige Energieversorgung realisieren und zugleich die Zukunftsfähigkeit der Region stärken will. Rund 60 Partner bilden eine wirkungsvolle „Innovationsallianz" für das Jahrhundertprojekt Energiewende mit gebündeltem Know-how, unterstützt von den Landesregierungen beider Bundesländer. Gemeinsam legen sie den Entwicklungspfad zu dem Ziel, die Gesamtregion bis 2035 zu 100 Prozent mit regenerativem Strom zu versorgen – versorgungssicher, kostengünstig, gesellschaftlich akzeptiert und mit wesentlichen CO2-Einsparungen. Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster Intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ mit rund 46 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Weitere 60-80 Millionen Euro investieren die beteiligten Unternehmen.


Für die Projektsteuerung von NEW 4.0 ist ein sechsköpfiges Führungsgremium aus Wirtschaft und Forschung zuständig: Matthias Boxberger, Vorstandsvorsitzender HanseWerk AG sowie Vorstand Schleswig-Holstein Netz AG, Dr. Martin Grundmann, Geschäftsführer ARGE Netz, in der rund 300 Unternehmen mit Schwerpunkt Erneuerbare Energien gebündelt sind, Dr. Oliver Weinmann, Geschäftsführer Vattenfall Europe Innovation GmbH, Michael Westhagemann, Vorsitzender Industrieverband Hamburg, Dr. Christian Schneller, Leiter Recht TenneT Holding sowie Prof. Dr. Werner Beba, Leiter des Competence Centers für Erneuerbare Energien und
Energieeffizienz (CC4E) an der HAW Hamburg. Er ist zugleich Sprecher der Projektsteuerungsgruppe und Koordinator von NEW 4.0.

Projektkoordinator NEW 4.0 und
Sprecher der Projektsteuerungsgruppe:
Prof. Dr. Werner Beba
Tel. 040.428 75-6937
werner.beba @ haw-hamburg.de


Pressekontakt:
Sandra Annika Meyer
Tel. 040.428 75-9208
sandraannika.meyer @ haw-hamburg.de