Skip to main content

Publikationen der SINTEG-Schaufenster veröffentlicht

Im Oktober 2020 endeten mit der Abschlusskonferenz die Modellprojekte des Förderprogramms SINTEG – Schaufenster Intelligente Energie in Deutschland. Rund vier Jahre lang erprobten über 300 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Kommunen die Energiewende in Deutschland in der Praxis. Seitdem ist viel passiert: Erste Erkenntnisse und Ergebnisse zu ihrer Arbeit haben die fünf Schaufenster aufbereitet und veröffentlicht. Aktuell werden die Ergebnisse aus den Schaufenstern von Expertinnen und Expertinnen zusammengeführt und in konkrete Handlungsempfehlungen und Blaupausen überführt.
 

Die Publikationen der Schaufenster im Überblick

  • C/sells: Im Buch "1,5° Csellsius Energiewende zellulär – partizipativ – vielfältig umgesetzt" wird die Neuorganisation des Umgangs mit Energie unter dem Imperativ des Klimawandels beschrieben. Das zentrale Energiesystem wird zu einem zellulären Energiesystem umgebaut. Druckexemplare des Buchs zum Selbstkostenpreis sind bei Dr. Langniß Energie & Analyse erhältlich.
     
  • DESIGNETZ: Das Ergebnisbuch von DESIGNETZ erklärt in Band 1 die Handlungsfelder Flexibilität, Netzinfrastruktur, Digitalisierung, Regulierung und Partizipation mit allen spezifischen Herausforderungen – vor allem in den drei Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Band 2 präsentiert sämtliche DESIGNETZ-Teilprojekte ausführlich mit den jeweiligen Forschungsergebnissen.
     
  • enera: In prägnanter Form gibt das enera Projektmagazin Antworten darauf, wie sich Stromnetze und Märkte, Speicher-, Kommunikations- und Verbrauchstechnologien mit Hilfe digitaler Innovationen im nordwestlichen Niedersachsen intelligent kombinieren lassen. Ausführlicher zum Energiewende-Projekt berichtet das umfangreiche Projektkompendium.
     
  • NEW 4.0: Das Schaufenster NEW 4.0 forciert die Norddeutsche EnergieWende (NEW) mit digitalen Technologien (4.0). Durch ein intelligentes Energienetz sollen Hamburg und Schleswig-Holstein bis 2035 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien versorgt werden. Dafür wurden Vorschläge entwickelt, von denen auch andere Regionen profitieren können. Aufschlussreiche Einblicke bietet eine abschließende Broschüre.       
     
  • WindNODE: In den fünf ostdeutschen Bundesländern und Berlin wird bereits heute die Hälfte des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien gedeckt. Allerdings schwankt ihr Anteil im Laufe des Jahres. Deshalb arbeitete das Projekt WindNODE an einem intelligenten Energienetz, das Erzeugung und Verbrauch von Energie ins Gleichgewicht bringt. Nach fast vier Jahren Forschung stehen die Projektergebnisse im Jahrbuch 2020 zur Verfügung.
     

Weitere Publikationen in Arbeit

Mit der Veröffentlichung dieser ersten Abschlussberichte und -publikationen der einzelnen SINTEG-Schaufenster stehen Ergebnisse der rund vierjährigen Arbeit gebündelt zur Verfügung. Ergänzt werden die Publikationen im Laufe des Jahres durch weitere Berichte der Schaufenster sowie themenspezifische und schaufensterübergreifende Ergebnisberichte. Diese werden schrittweise auf dieser Webseite veröffentlicht.