Skip to main content

SINTEG-Erkenntnisse zum netzebenen-übergreifenden Blindleistungsmanagement

Stromnetze sind in Deutschland dezentral organisiert. Insbesondere Verteilnetze weisen sehr unterschiedliche technische und organisatorische Strukturen auf. Lösungen, die die Anpassungsfähigkeit des Systems der elektrischen Energieversorgung an unterschiedliche Belastungssituationen verbessern sollen, müssen in einer solchen Landschaft für möglichst viele Konstellationen und Netze anwendbar sein – eine große Herausforderung, wenn es darum geht, Netzengpässe zu vermeiden.

Mittel- bis langfristig kann ein Großteil der Engpasssituationen durch den Ausbau der Netzkapazität behoben werden. Kurzfristig kann der Einsatz netzdienlicher Flexibilität hilfreich sein und die Integration weiterer EE-Kapazitäten in die Netze ermöglichen. Hierfür wird aus dezentralen Erzeugern wie Windparks, Blindleistung bereitgestellt und damit die Spannungshaltung unterstützt.


Damit diese Herausforderungen in Deutschland möglichst flächendeckend angegangen werden können, wurden im Rahmen des SINTEG-Synthesefelds Netzdienliche Flexibilitätsmechanismen verschiedene Blaupausen erarbeitet. Sie sollen Anwenderinnen und Anwender in der Praxis, Führungskräfte in der Wirtschaft und in der Politik bei der Skalierung und Nachahmung von Lösungen unterstützen. Eine Blaupause beschäftigt sich mit netzebenen-übergreifendem Blindleistungsmanagement.

Welche Erkenntnisse dabei gewonnen wurden, lesen Sie hier im ersten Fokusbeitrag

Dieser Beitrag ist der Start einer Serie von Fokusbeiträgen, die künftig zu den einzelnen Rubriken der Ergebnisse „Flexibilitätspotenziale und Sektorkopplung“, „Digitalisierung“, „Reallabore“ sowie „Partizipation und Akzeptanz“ entstehen. Die Fokusbeiträge geben jeweils exemplarisch einen vertieften Einblick in ein spezifisches Thema der noch folgenden umfassenden Ergebnisberichte. Die Ergebnisberichte stehen nach Fertigstellung auf dieser Webseite als Publikationen zum Download zur Verfügung.

Ansprechpartner


Dr. Christian Nabe

Guidehouse
Associate Director, Projektleiter Ergebnissynthese



Philipp Creutzburg

Guidehouse
Senior Consultant