Skip to main content

Studie zeigt: Nordddeutsche halten Klimaschutz für das wichtigste gesellschaftliche Thema

Schaufenster NEW 4.0 veröffentlicht repräsentative Ergebnisse

Der Klimaschutz ist für die Deutschen auch weiterhin eines der wichtigsten gesellschaftlichen Themen – daran hat auch die Corona-Krise nichts geändert. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die die Fachleute des Schaufensters NEW 4.0 durchgeführt haben.

In der repräsentativen Untersuchung unter 1.000 Befragten in Hamburg und Schleswig-Holstein, die NEW 4.0 zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Ipsos Ende 2019 durchgeführt hat, rangierte der Umwelt- und Klimaschutz bereits auf Platz 1. So gab jeder zweite Befragte (52 Prozent) an, dass der Umwelt- und Klimaschutz für die Entwicklung in Deutschland das wichtigste Thema darstellt.

Auch wenn der Klimaschutz für die Befragten weiterhin an oberster Stelle rangiert, steigt die Skepsis, dass die Ziele der Energiewende auch erreicht werden können. Auch die Einstellung gegenüber den verschiedenen Möglichkeiten dafür wurde in der Studie abgefragt. Die Maßnahmenoptionen wurden positiv wie folgt bewertet:

  1. Finanzielle Anreize für Anwohner, beispielsweise günstiger Strom (59 Prozent)
  2. Erleichterung, selbst Stromerzeuger zu werden (45 Prozent)
  3. Beschleunigter Rückbau von Kern- und Kohlekraftwerken (42 Prozent)
  4. Steuergelder aus Erneuerbaren Energien für Einrichtungen mit Bürgernutzen (40 Prozent)
  5. Neue Arbeits- und Ausbildungsplätze in der eigenen Region (37 Prozent)   

Mehr Informationen zu den Ergebnissen der Studie finden Sie hier.

Quelle: NEW 4.0

Hanna Naoumis, NEW 4.0

Hanna Naoumis

Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur GmbH
B2B Marketing