SINTEG: Reallabor für die Digitalisierung der Energiewende

Ein zentrales Ziel des SINTEG-Programms war es deshalb, in der Praxis erprobte Erfahrungen für die zukünftige Weiterentwicklung des Rechtsrahmens zu sammeln. Hierfür hat die Bundesregierung eine Verordnung mit zeitlich befristeten „Experimentieroptionen“ (SINTEG-Verordnung) beschlossen.

Durch die Verordnung erhielten die Schaufenster die Möglichkeit, ohne wirtschaftliche Nachteile neue Technologien, Verfahren und Geschäftsmodelle zu testen, beispielsweise zur Digitalisierung und zur Sektorkopplung Strom-Wärme. Die Schaufenster haben in der Realität erprobte Hinweise für zukünftige Anpassungen des Rechtsrahmens geliefert. SINTEG wurde damit zum Reallabor für die intelligente Energieversorgung der Zukunft.

Eine Übersicht über die für das SINTEG-Programm relevanten Regelungen auf europäischer und nationaler Ebene können Sie hier herunterladen.

Rolle der Schaufenster

Die in den Schaufenstern entwickelten Blaupausen für eine klimafreundliche, verlässliche und effiziente Energieversorgung bei hohen Anteilen schwankender Stromversorgung aus Wind- und Solarenergie haben ergänzend hierzu weiteren Regelungsbedarf im nationalen sowie europäischen (Energie-)Recht aufgezeigt.